von Shibata Kanjuro XX, Sendai

 

den Organen nach der chinesischen Medizin zugeordnet. In der Kyudopraxis - wie im normalen Leben auch - begegnen wir immer wieder den aufgeführten Emotionen. Wir üben in der Praxis, diese Emotionen wahrzunehmen, ohne uns von ihnen dirigieren zu lassen. Das führt zu Gelassenheit. Auch wenn das nicht immer gelingt, so macht es trotzdem Sinn immer wieder daran zu arbeiten.

(Kalligrafie von Shibata Kanjuro XX, Sendai  „Geduld, dulden, aushalten“ NIN 忍)

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen